PRINTAS 2020

www.printas.com 33 Korrekt angelegte Druckdaten verkürzen die Bearbeitungs- zeit und sorgen für eine sichere und schnelle Abwicklung Ihrer Aufträge. Folgende Informationen helfen Ihnen, die Daten richtig aufzubereiten. Wir prüfen Ihre Daten technisch im Rahmen der Datenprü- fungspauschale auf - korrektes, geschlossenes Dateiformat Ihrer Druckdaten (pdf, jpg, eps, ps, tiff) sowie - Abmessung und benötigte Überfüllung (Randanschnitt von mind. 5 mm). - korrekte Anlage im CMYK-Farbmodus. - Schwarzen Text und schwarze Fläche nur in Schwarz (0% Cyan, 0% Magenta, 0% Yellow, 100% Black) und immer über- druckend anlegt, kein vierfarbiges Schwarz verwenden . - Anlage und Bezeichnung bestellter HKS- und PANTONE- Farben. - Einbettung aller Schriften. - richtige Anlage von Ebenen und Transparenzen bei pdf- Dateien. - mindestens 3 mm Abstand von Logos und Schriften zu End- formatrand, Kalendarium, Nutung, Lochung und Stanzung. - ausreichende Auflösung (generell mind. 400 dpi). Bitte senden Sie uns Dateien im PDF/X4 Datenformat. Es erfolgt keine Prüfung auf Rechtschreibfehler oder andere inhaltliche Fehler. Jeder Mehraufwand aufgrund unvollstän- diger oder falsch angelegter Daten wird separat gemäß Preisliste berechnet. Verwenden Sie unsere Standvorlagen (InDesign oder PDF). Diese erhalten Sie zum Download auf unserer Homepage oder per E-Mail. Die Datenübergabe erfolgt per • Datenupload über unsere Homepage • Datenträger: CD-ROM, DVD Ansichts- oder Standdateien müssen separat geliefert wer- den und dürfen kein Bestandteil der Druckdatei sein. Sie können auch andere Dateiformate und offene Daten zur Verfügung stellen. Deren Prüfung und Wandlung in druckop- timierte PDF-Dateien bedeuten für Sie jedoch Mehrkosten und eine unter Umständen längere Korrekturphase. Offene Daten liefern Sie bevorzugt aus InDesign. Auch Pho- toshop und Illustrator sind möglich, aber nicht für jeden Druckauftrag geeignet. Bei Verwendung anderer Programme sprechen Sie uns bitte im Vorfeld an. Folgende Dateitypen werden als Druckdaten nicht angenommen: • CorelDraw (.cdr) • MS-Office-Dateien aus z.B. Word, Excel, PowerPoint Allgemeine Datenanforderungen Bilddaten sollten Sie mit mindestens 300 dpi stellen. Bilder mit geringerer Auflösung verlieren an Detailschärfe. Strich- bilder sollten eine Auflösung von 1.200 dpi vorweisen. Ein- gebettete Bilddateien dürfen nicht komprimiert werden (JPG Komprimierungsartefakte, Linien im pdf), RGB-Bilder dürfen nicht verwendet werden. Das Interpolieren („Hochrechnen“) von Bildern führt in der Regel zu keiner Verbesserung im Druckergebnis und sollte daher vermieden werden. Der Gesamtfarbauftrag (Summe aus allen Farbkanälen) darf 300 % nicht überschreiten. Vermeiden Sie Farbwerte mit weniger als 5 % Farbdeckung. Vermeiden Sie, graue Farbflächen im Buntaufbau anzule- gen, da er anfällig für Farbschwankungen ist. Legen Sie Grauflächen im Unbuntaufbau an, d.h. die Fläche größten- teils aus Schwarz. So können Sie einen neutralen Grauton sicherstellen. Sonderfarben (HKS/PANTONE) Anzahl und Bezeichnung der Farben in den Druckdaten müssen mit denen im Auftrag übereinstimmen. Für den Offsetdruck müssen die Daten im CMYK-Farbmo- dus bereitgestellt werden. Farbprofil für gestrichenes Papier: ISO Coated v2 (ECI) Farbprofil für ungestrichenes Papier: PSO Uncoated ISO 12647 (ECI) Alle Grafikelemente, die randabfallend erscheinen sollen, müssen 5 mm über das Endformat hinaus erweitert wer- den. Diese Beschnittzugabe dient als Sicherheit für Schnei- dedifferenzen in der Produktion und hilft, weiße Seitenrän- der zu vermeiden. Bei selbst angelegten Dokumenten beachten Sie bitte, dass die Passkreuze und Schnittmarken nicht in den Beschnitt gehen dürfen. Bei Druck auf Hardcover-Bezüge sind 5 mm Überfüllung rundum erforderlich. Ausdruck/Digital-Proof Bei Werbeeindrucken nach EUROSKALA benötigen wir farb- verbindliche Proofs nach Medienstandard, bei ein- und mehrfarbigen Drucken (Sonderfarben) verbindliche, farblich ausgezeichnete Ausdrucke. Legen Sie Ihren Daten Post- script-Ausdrucke bei (mit Angabe der Plattform, des Pro- gramms und der Version sowie exakten Schrift- und Farban- gaben). Fremdproofs (außer nach FOGRA oder PSO erstellte Proofs) dienen lediglich der Farborientierung, gelten jedoch nicht als farbverbindlich. Ein Proof nach Medienstandard Druck muss enthalten: Den UGRA/FOGRA-Medienkeil, Messprotokoll, verwendete Farb- profile, Zeit und Datum des Proofs. Der Druck des Medien- keils sollte ausgemessen sein, die Volltonfelder dürfen kei- ne größeren Delta E als 5 aufweisen, die größte Abweichung der Felder von den UGRA/FOGRA-Vorgaben für das entspre- chende Druckverfahren darf nicht höher als 10 sein, die durchschnittliche Abweichung nicht größer als 4. Die Farb- messung erfolgt nach ISO 13655, jedoch mit weißer Unter- lage. Wird kein Proof gemäß obiger Spezifikation mitgeliefert, erfolgt der Druck nach Standardrichtlinie ISO 12647-2 und eine spätere Reklamation des Druckergebnisses ist ausge- schlossen. Stand: 01/2019 Datenblatt

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYxMjE=